Ehescheidungen

Trennung und Ehescheidung.

Vom ersten Gedanken, sich aus einer Partnerschaft zu lösen, bis hin zur endgültigen Entscheidung ist es oft ein langer Weg, der meistens schmerzlich und nur mit Anstrengungen überwunden werden kann. Zu den emotionalen Problemen kommen häufig auch wirtschaftliche Fragen und Unsicherheiten hinzu, die geklärt werden müssen.

Dauerndes Getrenntleben ist Voraussetzung für eine spätere Ehescheidung. Das Getrenntleben liegt vor: beim Auszug, bei getrenntem Wirtschaften mit eigener Kasse, bei getrenntem Haushalt (demnach keine gemeinsamen Mahlzeiten, nicht füreinander einkaufen bügeln, putzen, waschen und bei getrenntem Schlafzimmer, falls die Wohnung noch gemeinsam genutzt wird).

Vorrausetzung, um einen Ehescheidungsantrag beim Familiengericht stellen zu können, ist das Scheitern der Ehe. Dies vermutet das Gesetz dann, wenn die Eheleute mindestens ein Jahr getrennt leben und sie beide dem Scheidungsantrag zustimmen. Ist einer der Partner nicht mit der Ehescheidung einverstanden, so kann die Ehe frühestens nach drei Jahren Trennungszeit geschieden werden, soweit nicht der andere Ehegatte das Scheitern der Ehe beweisen kann.

Wer einen Ehescheidungsantrag stellen möchte, muss sich hierbei anwaltlich vertreten lassen, denn vor dem Familiengericht besteht Anwaltszwang.